Sie sind hier: PFLEGE DER PLATTDEUTSCHEN SPRACHE
Samstag, 25. März 2017

Pflege der Plattdeutschen Sprache

Die Mitglieder dieser Gruppe haben sich dem Erhalt der plattdeutschen Sprache und des alten Brauchtums verschrieben. Im Laufe des Jahres führt die Gruppe verschiedene Aktivitäten durch. Sie treffen sich regelmäßig zu einem Klönabend, wo größtenteils nur plattdeutsch gesprochen wird.

Wann wird plattdeutsch gesprochen?

Zu jeder sich bietenden Gelegenheit - wenn es denn angebracht erscheint. Denn die Zweisprachigkeit in Norddeutschland ist funktional gesteuert, das heißt: Jeder Mensch muss für sich entscheiden, ob er es passend findet, in einer bestimmten Situation plattdeutsch zu reden oder nicht.  Er muss auch wissen, ob er es überhaupt will, denn die frühere Beschränkung: Plattdeutsch ist minderwertig, also unschicklich,sie gilt so nicht mehr. Zwar war das Plattdeutsche meistens als Sprache nur für den privaten Nahbereich angesehen, aber es besteht ebenso auch ein buntes Nebeneinander von Vereinen, Verbänden, Bühnen, kirchlichen und sonstigen Gruppen, in denen das Plattdeutsch ernsthaft gepflegt wird.

Ohne diesen "Nebenkulturbetrieb" wäre der Prozess sprachlich-kulturellen Wiederaufstiegs zu einer Zweitsprache nicht möglich gewesen. Das Ziel muss sein, die Arbeit der Vereine auszubauen und so die gesamte Gesellschaft davon zu überzeugen, dass das Plattdeutsche einen sprachlich-kulturellen Mehrwert für den Norden Deutschlands darstellt.

Ansprechpartner: Hermann Többe, Nikolaus-Krebs-Str. 17, 49716 Meppen, Tel. 05931/17679

 

 

Platt is use Sproake

Platt is use Sproake
un platt is use Land,
an Eems, Vechte un Hoase,
bis an de Woaderkant.

Plattdütschk wörd ok prootet,
all tou de Hansetied.
Van Meckelnborg bis Amsterdam
dor prootet man´t noch hüt.

De use moije Platdütschk
noch richtig prooten kann,
de kann wall eine Sproake mehr,
as mannig klouke Mann.

Loat us fastehoalen,
wat us de Mouder lehrt,
dät ok in hunnert Joahren
noch plattdütschk protet werd.